Historie

Wie wäre es mit einem besonderen Ort?  – Eine Familiencafégeschichte

Eigentlich war das damals so…

nach einer Eltern-Kind-Gruppenstunde, in der ausnahmsweise ein ausgiebiges Elternfrühstück mit Kinderbetreuung im Nebenraum stattgefunden hatte, kam die Frage auf, ob wir das nicht öfter so machen könnten…

Inzwischen waren alle gegangen, Ruhe und Stille war in den Räumen eingekehrt, aber die fröhliche Stimmung hallte immer noch nach. Wie wäre es mit einem besonderen Ort…? Einem Ort, wo Mama, Papa, Kind ganz zwanglos hinkommen können, unverbindlich, ohne Anmeldung, ohne Abmeldung, einfach so…zum Plaudern, sich Treffen, sich Auszutauschen, wo die Kinder nebenher spielen können, wo es vielleicht sogar Kaffee gibt…Man müsste sich mit der Freundin und den Kindern nicht mehr bei sich zuhause treffen, wo womöglich noch die Wäsche in Körben das Wohnzimmer belagert…

Wie wäre es mit einem solchen Ort…? Einem Ort von Familien für Familien, zum Mitmachen, Mitgestalten, Mit-dabei-sein…

Im Herbst 2014 fanden sich drei sehr engagierte Frauen und Mütter mit mir zusammen und wir gründeten das Team der Cafétanten. Ich fand in Tighisti Herr, Simone Herrmann und Anke Kettermann-Lang drei Mitstreiterinnen, die, genauso wie ich, für die Idee brannten, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen und ein Café nach den Bedürfnissen der Familien zu eröffnen. Das tun wir vier auch heute noch und finden große Unterstützung in der Familienbildungsstätte Taunus und der Pfarrei St. Franziskus, die beide Träger des Familiencafés sind und es im Rahmen des Familienzentrums veranstalten.

Aus einer Umfrage unter Kelkheimer Familien ergab sich der Wunsch nach einem Café – am liebsten zu 10 Stunden Öffnungszeit jeden Tag in der Woche – aber mindestens einmal die Woche am Donnerstagnachmittag.

Darauf richteten wir uns ein, tauschten Arbeitszeiten um, schaufelten den Donnerstagnachmittag frei.

Damals starteten wir in der Gemeinde St. Franzikus in der Feldbergstraße, Kelkheim, in den Räumen, mit denen die Familien durch die Eltern-Kind-Kurse bereits vertraut waren. Viele Eltern krempelten die Ärmel hoch, um für das geplante Café den Räumen ein neues Gesicht zu geben. Es wurde renoviert mit Farben, die übrig waren, mit Werkzeug, das mitgebracht wurde, mit Stoffen, die abgehängt und neu vernäht wurden, mit viel Spaß, Lachen, Improvisation und Kreativität.

Am 26. Februar 2015 eröffnete das Familiencafé unter dem Namen FranzisKUSSKaffee Und SpieleSpaß als Pilotprojekt zunächst für die Familien der Eltern-Kind-Gruppen. Die Räumlichkeiten waren klein, aber frisch renoviert und das Café liebevoll dekoriert – erstaunlich, wie ein Raum sein Gesicht verändern kann. Es kamen viele Gäste, es kamen weniger Gäste – manchmal saßen wir Cafétanten die erste Stunde zu viert allein, worüber wir heute manchmal schmunzeln…

Es gab tollen Kaffee, denn die Familienbildungsstätte Taunus hatte uns einen Kaffeevollautomaten zur Verfügung gestellt. Es gab auch Tee, Wasser und Säfte für die Kinder und es gab selbstgebackenen Kuchen, den engagierte Mütter seit jeher für jeden Donnerstagnachmittag bis heute backen und spenden.

Das FranzisKUSS ist ein Spendencafé und trägt sich durch die Taler, die von den großen und kleinen Gästen in das Sparschweinchen gesteckt werden. Davon finanzieren wir alles, was für das Café und die Gäste gebraucht wird – vom Geschirr, über den Kaffee und die anderen Getränke bis hin zum Bastelmaterial. Das gelingt uns nur, weil die Hilfe im Café ehrenamtlich geleistet wird. Ein paar Spenden, für die wir sehr dankbar sind, ermöglichten uns weitere Anschaffungen und Ausstattungen.

Schon bald merkten wir, dass das Familiencafé zu wachsen begann. Inzwischen hatte es sich herumgesprochen, dass es einen solchen Ort gibt. Und nun kamen nicht mehr nur Familien aus den Eltern-Kind-Gruppen ins Café. Wir waren den Kinderschuhen entwachsen und brauchten mehr Platz.

Großartige Bemühungen der einzelnen Gemeinden der Pfarrei St. Franziskus halfen dabei, einen neuen und geeigneten Ort für das Familiencafé zu finden. Die Gemeinde Heilige Dreifaltigkeit in Kelkheim-Fischbach hat uns mit offenen Armen aufgenommen. Hier fanden wir die idealen Bedingungen mit einem großen hellen Pfarrsaal, den wir jeden Donnerstagvormittag zu einem gemütlichen Café herrichten, einem Nebenraum, der als Abenteuer-und Spielland von uns eingerichtet wird, einer großen Küche, die alles bietet, was wir brauchen und mit der offenen Theke uns die Möglichkeit gibt, unsere Gäste zu begrüßen und mit ihnen zu plaudern, während wir ihre Wünsche erfüllen. Wenn es nicht zu kalt ist, laden wir auf die überdachte Terrasse ein, auf der sich unsere Gäste bis in den Herbst hinein, in Wolldecken gehüllt, gern aufhalten, um den großen wilden Garten mit alten Bäumen und Kräuterlabyrinth zu genießen, während die Kinder auf Entdeckungstour gehen.

Im März, am 10.03.2016, eröffnete das Familiencafé FranzisKUSS in Kelkheim-Fischbach und ist das Jahr über jeden Donnerstag von 15:00 bis 18:00 Uhr für alle, Groß und Klein, Alt und Jung geöffnet. Wir laden alle ein, die Spaß und Freude haben, mit Familien zusammen zu sein und Gemeinschaft zu leben. Unsere Türen sind offen für alle Menschen, die sich treffen und austauschen wollen, die Kontakte suchen, die mit Freunden und Gleichgesinnten plaudern, genießen und die Seele baumeln lassen wollen, die Informationen zu Familie suchen, die hier neu sind, die schon immer hier waren, die offen sind für andere Menschen.

Von Januar bis März macht das Familiencafé Winterpause. Dann findet in der Gemeinde Fischbach die Faschingszeit statt und die Cafétanten machen Winterschlaf.

Das Familiencafé lebt von seinen Gästen, seinen Helfern und seinen Spenden. Kommt also gern öfter oder immer vorbei, bringt noch Leute mit und wenn ihr Lust habt, engagiert euch und kommt ins Team. Ihr könnt selbstgemachten Kuchen oder Gebäck spenden oder im Café, beim Aufbau- oder Abbau helfen. Hilfe können wir immer gebrauchen, denn nur gemeinsam können wir unser Familiencafé jede Woche öffnen, um für euch da zu sein. Wie und wieviel ihr euch engagiert spielt keine Rolle. Wir sind flexibel und freuen uns mit euch zusammen das Café zu betreiben. Meldet euch bei Iris unter: iteut@gmx.net oder unter 0160-5546146 oder gebt eure Kontaktdaten bei den Cafétanten an der Theke ab.

Ach ja, und wenn ihr geht, lasst ein paar Taler da – was ihr dabei habt und erübrigen könnt. Wir sind ein Spendencafé und geben alles an euch zurück, damit ihr es gut bei uns habt und ihr euch wohl fühlen könnt.

 

Iris Teut                                                                                 Kelkheim 2018